Sie sind hier: Bedeutung der Feiertage

Der Aschermittwoch ist kein Feiertag und an diesem Mittwoch beginnt zur Vorbereitung auf Ostern die vierzigtägige Bußzeit (Fastenzeit). Die Zahl 40 hat in der Kirche eine besondere Bedeutung.

Die Symbolik der Zahl Vierzig:

Und so bereiten sich auch die Christen in aller Welt vierzig Tage lang auf die große Osterfeier vor, um Tod und Auferstehung des Herrn würdig zu feiern. Dieser gemeinsame Aufbruch in die österliche Bußzeit beginnt Aschermittwoch. An diesem Tag verzichtet man nach altem Brauch auf Fleischspeisen und begnügt sich mit einmaliger Sättigung. Da die sechs Sonntage vor Ostern vom Fasten ausgenommen sind, beginnt der Aschermittwoch 46 Tage vor Ostersonntag, damit die 40-tägige Fastenzeit eingehalten werden kann.

Aschermittwoch 2018, 2019, 2020

Seinen Namen Aschermittwoch hat der Tag von der Übung, dass sich alle in einem eigenen Gottesdienst Asche aufs Haupt streuen lassen zum Ausdruck ihrer Bereitschaft zu Buße und Umkehr.

Durch Fasten, Beten, Almosen geben und Hören auf das Wort Gottes bereitet sich die Kirche auf die Osterfeier vor.

Dabei ist es heutzutage der Fokus nicht auf das Fasten alleine gerichtet. Die Fastenzeit ist die Zeit des Verzichtes und der Besinnung. Gerade in der Hektik des Alltages kommen viele Dinge zu kurz.

Begleiter für die Fastenzeit: