Sie sind hier: Bedeutung der Feiertage

In vielen Ländern wird der 1. Mai als Internationaler Tag der Arbeit gefeiert und dieser Maifeiertag ist auch in Deutschland ein gesetzlicher Feiertag.

Die Ursprünge für diesen Tag waren schon sehr früh. 1886 wollte die amerikanische Arbeiterbewegung den Achtstundentag mit einem Generalstreik am 1. Mai durchsetzen. Dabei wurde der erste Mai bewusst gewählt, weil bereits 1856 in Australien mit einer Massendemonstration der Achtstundentag gefordert wurde.

In Deutschland wurde bei der Weimarer Nationalversammlung am 15. April 1919 der 1. Mai zum gesetzlichen Feiertag bestimmt. Jedoch galt dieses Gesetz nur einmalig für den 1. Mai 1919. Erst 1933 in der Zeit der Nationalsozialisten wurde der erste Mai wieder zum gesetzlichen Feiertag. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde der 1.Mai 1946 als Feiertag vom Alliierten Kontrollrat bestätigt.

Der erste Mai ist in der Bundesrepublik Deutschland ein gesetzlicher Feiertag geblieben und hat nach den Feiertagsgesetzen der einzelnen Bundesländer unterschiedliche Bezeichnungen. So heißt der Maifeiertag in Nordrhein-Westfalen zum Beispiel „Tag des Bekenntnisses zu Freiheit und Frieden, sozialer Gerechtigkeit, Völkerversöhnung und Menschenwürde“.

Maifeiertag 2017, 2018, 2019:

Leider gibt es neben den politisch organisierten Demonstrationen seit den 80er-Jahren auch regelmäßig gewalttätige Ausschreitungen zum 1. Mai in Berlin-Kreuzberg. In dem folgenden Spielfilm sind diese Geschehnisse um den 1. Mai in Berlin gut gelungen dargestellt:
1. Mai - Helden bei der Arbeit

Tradition Maibaum: